Pressemitteilung - 14. September 2018

Licht-Vereinbarung: Bis 2025 Stromverbrauch für Licht halbieren

Mit der Unterzeichnung einer Vereinbarung wollen namhafte Akteure der Lichtbranche den Stromverbrauch für Beleuchtung bis 2025 um die Hälfte reduzieren.

Im Rahmen des Europäischen Lichtkongresses in Davos unterzeichneten zwölf Organisationen, Verbände und Unternehmen der Lichtbranche eine Vereinbarung zur Reduktion des für die Beleuchtung aufgewendeten Stromes. Mit dem Abkommen vom 11. September 2018 verpflichten sich die Unterzeichnenden, bis 2025 den Anteil der Beleuchtung am Gesamtelektrizitätsverbrauch in der Schweiz von heute 12 Prozent auf 6 Prozent zu halbieren.

 

2017 wurden in der Schweiz rund 7 TWh Strom für Beleuchtung verbraucht. Die Einsparung von 3,5 TWh Strom entspricht etwa der Jahresleistung des Kernkraftwerkes Beznau 2 und soll ohne Komforteinbussen für die Konsumentinnen und Konsumenten realisierbar sein.

Die Lichtbranche ist überzeugt, durch neue Technologien, intelligente Lichtplanung, moderne Steuerungen, gezielte Information und Weiterbildung diesen substanziellen Beitrag leisten zu können. Ziel der von der Schweizer Licht Gesellschaft SLG lancierten und Bundesamt für Energie BFE getragenen Initiative ist es, einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Energiestrategie 2050 zu leisten. Die enge Zusammenarbeit zwischen Bund und Privatwirtschaft ist erfolgsversprechend.

 

Der Anfang 2014 gegründete Verein sensNORM unterstützt aktiv die Licht-Vereinbarung von Davos.

Bei sensNORM arbeiten verschiedene Hersteller für Bewegungs- und Präsenzmelder sowie RELUX hauptsächlich an der Standardisierung auf dem Gebiet der Sensorik in der Gebäudetechnik. Dazu hat sensNORM Messverfahren für Bewegungs- und Präsenzmelder beschrieben und entwickelt sowie grundlegende Begriffe definiert.

Durch die Entwicklung und den Bau einer vollautomatischen Messeinrichtung können die Reichweiten von Bewegungs- und Präsenzmeldern nun sehr genau nach festgelegten Verfahren vermessen werden. Die Messergebnisse ermöglichen sowohl einen qualifizierten Vergleich verschiedener Modelle als auch die weitere Verarbeitung im Building Information Modeling (BIM).

Über die aktive Mitarbeit der sensNORM im IEC-Normungsgremium für eine neue Norm für Bewegungs- und Präsenzmelder fliessen zudem die Arbeitsergebnisse in eine internationale Norm ein.

 

Das sind die Partner der Licht-Vereinbarung:

  • Bundesamt für Energie BFE
  • SLG Schweizer Licht Gesellschaft
  • fvb Fachverband der Beleuchtungsindustrie
  • sensNORM
  • Minergie
  • Otto Fischer
  • Relux
  • S.A.F.E. Schweizerische Agentur für Energieeffizienz
  • ABTIE Association des Bureaux Techniques d’Ingénieurs en Electricité
  • EM Licht
  • IKEA
  • VSEI USIE

Weitere Informationen

Schweizer Licht Gesellschaft SLG

Telefon 062 390 00 60

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.slg.ch

 

sensNORM

Altenbergstrasse 29
Postfach 686
3000 Bern 8

Schweiz
T: +41 (0)31 313 88 13

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.sensnorm.com